Fußballer des Jahres

TuS Hipstedt auf FuPa.net

Fußballer des Jahres 2017

Fachwart Oliver Preugschat gratuliert Tim (Buddy) Bardenhagen

Fachwart Oliver Preugschat gratuliert Tim (Buddy) Bardenhagen

Fußball

Die Fußballabteilung des TuS Hipstedt e.V. wurde im Jahre 1946 gegründet. Sie gilt als die älteste und größte Abteilung des TuS.

Der bisherige sportliche Höhepunkt der Herrenmannschaften war die Zeit von 1962 bis 1964, als der TuS zwei Spielzeiten lang in der Bezirksklasse kickte. Die bedeutendsten Erfolge in der jüngsten Vergangenheit waren sicherlich der Aufstieg in die 2. Kreisklasse Nord (Relegation/Saison 1998/1999), der Gewinn des Samtgemeindeturniers der Geestequelle (August 2000), die Finalteilnahme an den Hallenkreismeisterschaften (Februar 2001) sowie der Gewinn der Meisterschaft der 3. Kreisklasse Nord (Saison 2010/2011).

Besonderen Wert legt man in der Fußballabteilung auf die Nachwuchsarbeit. Die Jugendmannschaften können vom TuS zum Teil eigenständig gestellt werden oder ergeben sich durch Zusammenschluß in der Spielgemeinschaft (SG) Geestequelle.

.

Fußball-Obmann:

Oliver Preugschat

Stettiner Str. 1

27432 Hipstedt

Tel.: 0162/1375674

.

stellvertr. Fußball-Obmänner:

Günter Müller

Stettiner Str.6

27432 Hipstedt

Tel.: 047682463067

Handy: 015116831781

Kevin Giesel

Ankerstr.16

27432 Hipstedt

Tel.: ..........................

Handy: 015161238546

Ingmar Grüttner

Hermann-Lamprecht 11c

27442 Gnarrenburg

Tel.: 047639458303

Handy: 015258959254

.

Fußballer des Jahres:

Marco Vetter (1991), Klaus Otten (1992), Karl-Heinz Link (1993), Walter Röhrs (1994),
Karl-Heinz Giesel (1995), Mirco Schulz und Uwe Rademacher (1996), Wolfgang Dankers (1997),Frank Brammerloh (1998), Heiko Rademacher (1999), Andreas Wiebalk (2000), Jens Grundmann (2001), Kai Schröder (2002), Ulf Henschke (2003), Michael Rimkus (2004), Helmut Link (2005), Ulf Henschke (2006), Axel Cordes (2007), Ole Rademacher (2008), Günter Müller (2009), Torsten Döscher (2010), Oliver Preugschat (2011), Fabian Krüger (2012), Ingmar Grüttner (2013), Thorben Wiese (2014), Fabian Link (2015), Kevin Giesel (2016), Tim Bardenhagen (2017)

Ehemaligentreffen

TuS Hipstedt - Wiedersehen nach 52 Jahren

Treffen der Jugenfußball-Meistermannschaft des Jahres 1965

52 Jahre sind vergangen, seit der TuS Hipstedt 1965 die Staffelmeisterschaft in der Jugend-Kreisklasse Nord errang. Nun gab es ein Wiedersehen in Hipstedt. Organisiert wurde das Treffen vom letzten in Hipstedt wohnenden Mannschaftsmitglied, dem damaligen Torwart und ehemaligem TuS-Vorsitzenden, Karl-Heinz Giesel.

Immerhin sieben Ehemalige hatten sich eingefunden, um im Gasthof Köster beim Mittagessen und anschließendem Spaziergang über das Hipstedter Sportgelände über alte Zeiten und allerlei Anekdoten und Begebenheiten zu fachsimpeln und zu schmunzeln. Einige Mannschaftsmitglieder sind leider schon verstorben, und auch der damalige Trainer Wilfried Schlichting lebt nicht mehr.

Die Mitglieder der damaligen Meistermannschaft leben inzwischen weit verstreut in Norddeutschland zwischen Bremerhaven, Lübeck und Hamburg. Sie zeigten sich beeindruckt vom Sportgelände in Hipstedt, kein Vergleich mehr zur Meistersaison, als der Platz noch mit Sägespänen aus der benachbarten Sägerei markiert wurde. Als Tornetz verwendete man Maschendrahtzaun oder ausrangierte Fischereinetze. Die Tore bestanden aus eckigen Holzpfosten. Nur ein Fußball und ein Ersatzball standen der Mannschaft zur Verfügung. „Spaß hat es aber auch gemacht“, so die einhellige Meinung.

Bei Kaffee und Kuchen im Lokal „Sauhütte“ endete ein kurzweiliger Nachmittag. Spontan verständigte man sich darauf, diesem Treffen schon bald weitere folgen zu lassen. Für 2018 lud Klaus-Peter Poppe spontan schon mal nach Hamburg ein.

Kleine Anekdote am Rande: Beim Spaziergang begegnete man dem damaligen Pastor der Kirchengemeinde Hipstedt und jetzigen Superintendent i. R., Fritz Brandt. Zwar nicht die Gesichter, aber alle Namen konnte der inzwischen 85jährige zuordnen; die Gruppe zeigte sich sehr beeindruckt.

Text zum Foto: Nicht mehr ganz so taufrisch wie vor über fünfzig Jahren, aber immer noch gut drauf., das ehemalige Meisterteam: Klaus-Peter Poppe, von links, Klaus Rademacher, Benno Meyer, Manfred Schönfeldt, Rainer von der Heyde, Karl-Heinz Giesel, Helmut Kück